In Dresden wütet 1607 die Pest


An der Pest starben 1607 in Dresden 375 Menschen.
aus: Ernst Julius Jacob Meyer: Versuch einer medicinischen Topographie und Statistik der Haupt- und Residenz-Stadt Dresden, 1840, Seite 266
Kurfürst Christian II. (1583 - 1611) "galt als ein Mann von kräftiger körperlicher Erscheinung und gutmütigen Charakter, war aber intellektuell kaum in der Lage die Staatsgeschäfte zu führen und dabei völlig von Beratern abhängig. Der Kurfürst ging in der Jagd und seiner Leidenschaft für Essen und Trinken auf. Aufgrund seiner mangelhaften Wirtschaftspolitik mehrten sich die Staatsschulden beträchtlich. Er starb kinderlos und bereits im Alter von 27 Jahren, nachdem er überhitzt eine große Menge kalten Bieres getrunken hatte, vermutlich an einem Schlaganfall." (Quelle: Wikipedia)
Die Beulen- oder Bubonenpest ist eine höchst infektiöse Krankheit, die durch Rattenflöhe auf Menschen übertragen wird.
Herzog Johann Georg I. von Sachsen (1585 - 1656) war seit 1611 bis zu seinem Tod Kurfürst von Sachsen.