Göring ordnet die allgemeine Zwangsdienstpflicht an

am 22. Juni 1938


aus: ´Geschichte der deutschen Gewerkschaftsbewegung´, Seite 358 aus: ´Geschichte der deutschen Gewerkschaftsbewegung´, Seite 359
Quelle: Frank Deppe u. a. "Geschichte der deutschen Gewerkschaftsbewegung", Seiten 358 und 359

Hermann Göring (1893 - 1946) war im Ersten Weltkrieg ein angesehener Jagdflieger und wurde u. a. mit dem Pour le Mérite dekoriert. Im November 1923 beteiligte er sich am Hitler-Putsch in München. Nach der Machtübernahme der Nazis wurde er Reichsminister und Ministerpräsident Preußens. Er gründete die Gestapo, ließ Konzentrationslager einrichten und war verantwortlich für die Verfolgung von Systemgegnern. Am 31. Juli 1941 begann er mit der Organisation der "Endlösung der Judenfrage".
Als einer der einflussreichsten Nazi-Politiker wurde er im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher angeklagt und zum Tod durch den Strang verurteilt. Der Verurteilung entzog er sich durch Selbstmord.


zurück zur Startseite