Texte und Fotos stammen von der Seite www.wo-ist-felix.de

Wo ist Felix?

Das ist das letzte Foto des kleinen Felix, entstanden am 28. Dezember 1984, dem Tag seiner Entführung.
Als er entführt wurde, trug er die gleichen Sachen.

Es ist Freitag, der 28. Dezmeber 1984 - ein nasskalter Wintertag in Dresden. Wir benötigen noch ein paar Kleinigkeiten und entschließen uns, zu einem kleinen Einkaufsbummel in das Stadtzentrum zu fahren. Unser Sohn Felix ist 5 Monate alt. Wir nehmen ihn im Kinderwagen mit. Er schläft friedlich, als wir gegen 16 Uhr das CENTRUM-Warenhaus auf der Prager Straße erreichen. Alle Plätze der dort eingerichteten Kinderbetreuung sind belegt. Aus diesem Grund stellen wir unseren Kinderwagen samt Felix am Seiteneingang Waisenhausstraße neben vielen anderen Kinderwagen ab. In vielen von ihnen liegen ebenfalls schlafende Babys. Das war damals vollkommen normal.
Als wir 30 Minuten später vom Einkaufen zurück kommen, glauben wir, unseren Augen nicht zu trauen. Felix ist weg. Der Kinderwagen steht an der gleichen Stelle, ist aber leer.

Unser Sohn wurde entführt!

Nach wenigen Minuten läuft eine der größten, wenn nicht die größte Polizeiaktion in der Geschichte der DDR an. Alle verfügbaren Kräfte werden aktiviert und eingesetzt, zur Sonderkommission "Felix" gehören in den ersten Wochen mehr als 40 Mitglieder.
In alle denkbaren Verdachtsrichtungen wird ermittelt, so u. a.
- Frauen mit Tot- oder Fehlgeburten,
- Familien mit abgelehnten Adoptivanträgen,
- Personen, die mit einer Kindesentführung zu tun hatten.
Die Abschnittsbevollmächtigten der Volkspolizei und deren freiwilligen Helfer drehten in Dresden praktisch jeden Stein um, um auszuschließen, dass Felix irgendwo abgelegt wurde.
Das und noch viel mehr wurde unternommen - ohne ein greifbares Ergebnis.

Artikel in der ´Sächsischen Zeitung´ am 29.12.1984

Am 6. Januar 1985 in den Mittagsstunden wird im Hausflur der Friedrich-Engels-Straße 11 in Dresden (heute: Königstraße 11) ein männliches Kleinkind gefunden - es ist nicht Felix!
Keiner vermisst diesen Jungen! Keiner kennt seinen Namen. Man nennt ihn Martin.



Wir suchen unseren Sohn Felix Tschök,

geboren am 20.7.1984 in Frankenberg und
entführt am 28.12.1984 in Dresden.

Blutgruppe: Deutsche Systematik A, Rh negativ
Russische Systematik A (2)

Felix, du lebst in der Identität eines anderen Menschen!

Hast du in deinem Leben Widersprüche oder Differenzen im Verhältnis zu deinen (vermeintlichen) Eltern bemerkt?
Wir meinen besonders körperliche Merkmale wie Größe, Statur, Haarfarbe und deine Blutgruppe!


Wer kann bei der Verbreitung der Suche in russischen, ukrainischen und weißrussischen Internetforen, Chatrooms und dergleichen helfen?


Мы ищем нашего сына по имени Феликс Чёк (Felix Tschök),

родившегося 20 июля 1984 года в Фалькенберге (ГДР) и
похищенного 28 декабря 1984 года в Дрездене (ГДР).

Группа крови 2 (вторая), резус отрицательный.

Феликс, ты живёшь под чужим именем!

Может быть ты заметил какие-нибудь несоответствия по отношению к своим предполагаемым родителям?
Мы имеем ввиду прежде всего такие признаки, как рост, телосложение, цвет волос и группа крови.


Кто может помочь в организации поиска через интернет в русских, украинских и белорусских социальных сетях?


Das letzte Foto vom kleinen Felix am Tag seiner Entführung am 28.12.1984

Sonderinformation der Kriminalpolizei

Schreiben der Staatssicherheit vom 11. Januar 1985, Blatt 1

Schreiben der Staatssicherheit vom 11. Januar 1985, Blatt 2

zurück zur Startseite