Kriegsmahnmal für Gefallene im 1. Weltkrieg in Turin

"Der Krieg bekommt mir wie eine Badekur."



Kriegsmahnmal für Gefallene der Napoleonischen Kriege in Garmisch
Gedenktafel in Garmisch



Gedenktafel in Turin

Kriegsmahnmal für Gefallene des 1. Weltkriegs in Pillnitz
Gedenktafel in Pillnitz
Kriegsmahnmal für gefallene italienische Soldaten des 1. und 2. Weltkriegs in Costermano (Italien)
Gedenktafel für gefallene italienische Soldaten
Vor Krieg graut es mir, sein Ausgang ist sehr unsicher, und er trifft die Guten nicht weniger als die Bösen.

Erasmus von Rotterdam (1466 - 1536),
niederländischer Gelehrter


Was mit Gewalt gewonnen wird, hat keine Dauer.

Oliver Cromwell (1599 - 1658),
britischer Politiker


Die edelsten Tugenden der Menschen
entfalten sich im Krieg!


Helmuth Karl Bernhard Graf von Moltke (1800 - 1891),
preußischer Generalfeldmarschall


Der Krieg bekommt mir wie eine Badekur.

Paul von Hindenburg (1847 - 1934),
deutscher Generalfeldmarschall im Ersten Weltkrieg,
1925 - 1934 Reichspräsident


Der Krieg ist ein Massaker von Leuten,
die sich nicht kennen,
zum Nutzen von Leuten,
die sich kennen, aber nicht massakrieren.


Paul Valéry (1871 - 1945),
französischer Philosoph

Gräber gefallener deutscher Soldaten des 2. Weltkriegs in Costermano (Italien)
deutscher Soldatenfriedhof in Costermano in Italien
Eine vernünftige Erklärung dafür,
warum Länder und Völker
gegeneinander Krieg führen sollten,
gibt es nicht und kann es nicht geben.


Lew Tolstoi (1828 - 1910),
russischer Schriftsteller


Ich dachte immer,
jeder Mensch sei gegen den Krieg,
bis ich herausfand,
dass es welche gibt, die dafür sind,
besonders die, die nicht hingehen müssen.


Erich Maria Remarque (1898 - 1970),
deutscher Schriftsteller


Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen,
oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.


John Fitzgerald Kennedy (1917 - 1963),
35. Präsident der USA (1961 - 1963)


Der Schlüssel zum Weltfrieden ist einfach - Vergebung.

Autor unbekannt


Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter
als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden
und laut zu sagen: Nein.

Kurt Tucholsky (1890 - 1935),
deutscher Schriftsteller

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart.


Curt Goetz (1888 - 1960),
deutsch-schweizerischer Schauspieler

Das alte Gesetz von "Auge um Auge" hinterlässt auf beiden Seiten Blinde.

Martin Luther King (1929 - 1968),
US-amerikanischer Baptistenprediger,
Friedensnobelpreis 1964


Interview mit Bundesverteidigungsminister Peter Struck im August 2005


Interview in der "Welt am Sonntag" am 14. August 2005 mit dem damaligen Bundesverteidigungsminister Peter Struck (1943 - 2012):




Frage:    Gibt es Länder, in die Sie deutsche Soldaten nicht schicken würden?

Struck: Nein. Generell ist das Einsatzgebiet der Bundeswehr die ganze Welt. ...

Meine Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen.

Horst Köhler (geboren 1943), deutscher Bundespräsident
in einem Interview im "Deutschlandradio Kultur" am 22. Mai 2010

Meine Äußerungen zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr am 22. Mai dieses Jahres sind auf heftige Kritik gestoßen. Ich bedaure, dass meine Äußerungen in einer für unsere Nation wichtigen und schwierigen Frage zu Missverständnissen führen konnten.
Die Kritik geht aber so weit, mir zu unterstellen, ich befürworte Einsätze der Bundeswehr, die vom Grundgesetz nicht gedeckt wären. Diese Kritik entbehrt jeder Rechtfertigung.
Ich erkläre hiermit meinen Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten mit sofortiger Wirkung.

Horst Köhler (geboren 1943), deutscher Bundespräsident
in seiner Rücktrittserklärung am 31. Mai 2010


Artikel in der ´Sächsischen Zeitung´ vom 11. Mai 2012

"... natürlich nehmen wir durch das Militär auch unsere eigenen Interessen wahr."
Artikel in ´Der Spiegel´ Nr. 21 / 2013, Seite 21
aus: "Der Spiegel" Nr. 21 / 2013, Seite 21

Artikel in der ´Westdeutsche Allgemeine Zeitung´ vom 15.10.2018
aus: "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" vom 15. Oktober 2018
Der Krieg hat einen langen Arm.
Noch lange nachdem er vorbei ist,
holt er sich seine Opfer.


Martin Kessel (1901 - 1990),
deutscher Schriftsteller


Wenn Unrecht zu Recht wird,
wird Widerstand zur Pflicht!


Bertolt Brecht (1898 - 1956),
deutscher Dramatiker

Artikel in der ´Psychologie heute´ vom November 2007
aus: "Psychologie heute" vom November 2007

Haftungsausschluss

zurück zur Startseite