Das 11-m-Schießen als Entscheid nach unentschiedenem Ausgang

München, am 30. Mai 1970


aus: ´SuperIllu´ Nr. 31 / 2018
aus: "SuperIllu" Nr. 31 / 2018, Seite 41
aus: ´https://www.karl-wald.de/elfmeterschiessen.html
Quelle: https://www.karl-wald.de/elfmeterschiessen.html

Einige Beispiele für dramatische Münzwurfentscheidungen

In der Qualifikationsrunde für den Fußball-Europacup der Landesmeister 1957/58 trafen der SC Wismut Karl-Marx-Stadt und Gwardia Warszawa aufeinander. Nachdem beide ihre Heimspiele jeweils 3:1 gewonnen hatten, musste das Entscheidungsspiel beim Stand von 1:1 während der Verlängerung wegen der einbrechenden Dunkelheit abgebrochen werden. Der Münzwurf entschied zugunsten des SC Wismut Karl-Marx-Stadt.

Bei den Olympischen Spielen 1960 zog Jugoslawien nach einem 1:1 n. V. im Halbfinale zwischen Italien und Jugoslawien durch das Los ins Endspiel ein.

Im Viertelfinale des Fußball-Europacups der Landesmeister 1964/65 trafen der 1. FC Köln und der FC Liverpool aufeinander. Nachdem beide Spiele jeweils 0:0 ausgingen und es im Entscheidungsspiel 2:2 stand, musste der Münzwurf entscheiden. Beim ersten Wurf blieb die Münze senkrecht im Morast stecken, der zweite Wurf entschied zugunsten der Liverpooler.

Im Europapokal der Pokalsieger 1964/65 trafen der SC Aufbau Magdeburg und Galatasaray Istanbul aufeinander. Nachdem beide Heimspiele jeweils 1:1 endeten und das Entscheidungsspiel in Wien nach Verlängerung 1:1 (1:1, 0:0) stand, entschied der Münzwurf zugunsten von Galatasaray Istanbul.

Im Halbfinale der Fußball-EM 1968 zwischen Italien und der UdSSR kam es zum einzigen Losentscheid bei einer EM der Männer, nachdem es nach 120 Minuten 0:0 stand. Italien kam durch den Losentscheid ins Endspiel. Das Endspiel endete nach 120 Minuten 1:1 und wurde vier Tage später wiederholt und in der regulären Spielzeit von Italien mit 2:0 gewonnen.

Bei den Olympischen Spielen 1968 zog Bulgarien nach einem 1:1 n. V. im Viertelfinale zwischen Bulgarien und Israel durch Münzwurf ins Halbfinale ein.