Im Namen der Rose

Lernen in Zeiten von Corona

Liebe Auszubildende, als im Jahre 1806 die Truppen Napoleons in den beiden Schlachten bei Jena und Auerstädt die preußischen und sächsischen Heere vernichtend schlugen und sich anschließend der deutschen Reichshauptstadt Berlin näherten, brach in ganz Deutschland eine Riesenpanik aus. Keiner wusste, wie es weitergeht. In dieser Situation wurde die Devise herausgegeben: "Ruhe ist die erste Bürgerpflicht!"

Wir haben gegenwärtig keinen Krieg, kein Erdbeben, keine Hungersnot, auch kein Ebola, keine Pest, keine Cholera, wir haben alle ein Dach über dem Kopf, haben genug zu essen, wir haben "nur" eine gefährliche, nicht zu unterschätzende Grippe. Schlimm ist, dass wir (noch) kein medizinisches Mittel dagegen haben, aber wir haben doch unsere Klugheit, unsere Besonnenheit und unseren Optimismus. Das heißt, wenn sich jeder hygienisch vernünftig und diszipliniert benimmt, dann sollte der Schaden für alle begrenzbar sein. Also Abstand von anderen Menschen halten. Deshalb ist es eine richtige Entscheidung, Sie zurzeit nicht in die Schule zu holen.

Aber das Lernen sollte - muss! - weitergehen!
Zur Erinnerung: Irgendwann sollen / wollen / müssen Sie die für die Ausübung Ihres Berufs notwendigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben. Irgendwann sollen / wollen / müssen Sie Ihre schriftlichen IHK-Prüfungen absolvieren. Deshalb sollten / wollen (?) / müssen wir in einer anderen Form den Unterricht weiterführen.
Ein Blick in die Geschichte (Ich hoffe, ich nerve Sie damit nicht?) zeigt auch in dieser Frage, dass es in der Vergangenheit weit schlimmere Zeiten gab und unsere Vorfahren diese trotzdem mit Anstand und Augenmaß über- und bestanden. (Also fangen Sie gar nicht erst an zu jammern! Wir packen es an und bestehen die gegenwärtige missliche Situation.) Beispielsweise wurden selbst in der heißen Phase des Zweiten Weltkrieges 1944 Abitur- und Gesellenprüfungen abgehalten. Sogar Frontsoldaten bekamen extra dafür Urlaub und durften an den Prüfungen teilnehmen.
In Dresden war erst nach den verheerenden Angriffen vom 13. bis 15. Februar 1945 die Schulen geschlossen. Aber bereits im Juni 1945 ging es wieder mit Unterricht los - interessanter Weise noch mit den alten Büchern aus der Nazi-Zeit. Die schlimmsten Textstellen waren einfach überklebt worden.
Obwohl der französische Präsident vor wenigen Tagen von "Krieg" sprach, möchte ich ihm entgegenhalten: Es ist kein Krieg, auch kein Atomschlag, kein Erdbeben - es ist "nur" eine sehr, sehr schlimme Grippe. Wenn alle Menschen in Deutschland, in Europa, in der ganzen Welt einfachste Verhaltensregeln beachten, wird sie nicht so dramatisch ausfallen wie die Grippe vor zwei Jahren, als es allein in Deutschland 20.000 Tote gab. Also: Ruhe ist erste Bürgerpflicht. Danach folgen Besonnenheit und Augenmaß! Das Leben geht weiter - das Lernen auch.

Mein Vorschlag lautet: Ab sofort führen wir den GP-Unterricht für alle Klassen (also auch die Klassen, die planmäßig im Ausbildungsbetrieb wären) im Home office durch. Ich werde Sie "in winzig kleinen Portionen" mit Aufgaben (Etwa drei Tage später folgen die Lösungen.) und Lernaufträgen versorgen, die Sie eigenverantwortlich und allein lösen. Sie geben mir regelmäßig Feedback und teilen vor allem mit, wenn Sie nicht weiter wissen, wenn Sie sich fachlich festgefahren haben.
Das Hauptmedium wird mein Skript sein. Ich werde es ständig ergänzen (Sorry! Aber das muss, das wird so werden.), zum Beispiel um Links von youtube. Wenn Sie kurzweilige, zum Thema passende Videos empfehlen können, teilen Sie mir dies bitte mit.
Ich weiß, dass einige von Ihnen zurzeit im Ausbildungsbetrieb arbeiten. Trotzdem sollten Sie den schulischen Anteil an Ihrer Ausbildung nicht vernachlässigen. Keine Angst: Ich weiß, dass GP nur   e i n   Fach ist, Sie also noch weitere und mit den A- und S-Fächern sicherlich auch bedeutsamere Fächer bewältigen.
Irgendwann ist diese Grippe, ist dieser Schei... überstanden und alles geht wieder seinen gewohnten Gang.     ;-)

Ich wünsche Ihnen eine virenfreie Zeit. Bis später.

Bommi (zurzeit Heimarbeiter)     ;-)

Dresden, Mitte März 2020

Empfohlenes Video:
Interview mit dem Finanzexperten Ernst Wolff (Dauer: 27:58 Minuten)
Link: https://www.youtube.com/watch?v=v5TkFdYQDYA

Regeln für den mündlichen Vortrag ... mehr

Regeln für den mündlichen Vortrag

Regeln für das Lösen der Rätsel

1.) Die Einsendung erfolgt per Email.

2.) Einsendebeginn ist die Behandlung des betreffenden Handlungsbereiches im Unterricht.

3.) Jeder löst das betreffende Rätsel allein.
Bei "Kollektivarbeiten" werden alle Betreffenden ausgeschlossen, im schweren Fall für das gesamte Ausbildungsjahr und/oder die gesamte Klasse.

4.) Einsendeschluss ist jeweils die nächste Leistungskontrolle.

5.) Die Bewertung erfolgt nach dem ROSE-Prinzip (s. u.).
Der Schnellste, der das Rätsel fehlerfrei löste, erhält 5 % Bonus für die nächste Leistungskontrolle.
Der Zweitschnellste, der ..., erhält 4 % ...
Der Drittschnellste, der ..., erhält 3 % ...
Der Viertschnellste, der ..., erhält 2 % ...
Der Fünftschnellste, der ..., erhält ein % ...

Regeln für das Nutzen eines "Spickers" ... mehr
Negativ-Beispiel

Spickzettel für die Leistungskontrolle

Das Bild mit der Rose steht für den Begriff ROSE, dieser steht für Richtigkeit, Orthografie, Sauberkeit und Ehrlichkeit.

Nicht um den berühmten Roman des italienischen Schriftstellers Umberto Eco (geboren 1932) oder den gleichnamigen Film mit dem hervorragenden schottischen Schauspieler Sean Connery (geboren 1930) soll es im Folgenden gehen, sondern um erzieherische Ziele, die - mindestens aus Bommhardtscher Sicht - bedeutsam und beachtenswert sind bei der Erstellung einer Arbeit der Auszubildenden (z. B. einer Leistungskontrolle oder einer Belegarbeit):

R


Richtigkeit
(Die Arbeit wird sachlich und fachlich fehlerfrei verfasst.)

O


Orthografie
(Die Arbeit wird stilistisch und sprachlich korrekt formuliert.)

S


Sauberkeit
(Die Arbeit wird sauber und übersichtlich gestaltet.)

E


Ehrlichkeit
(Die Arbeit wird ehrlich und eigenverantwortlich erstellt.)




1. LK - kennzeichnend sind das große Bild der Rose und die ausführliche Beschreibung
2. LK - anselle der ausführlichen Beschreibung stehen nur noch die vier für ROSE stehenden Begriffe
3. LK - die Buchstaben ROSE stehen ohne nähere Beschreibung

Werden Lernstandskontrollen von den Prüflingen meist nicht unbedingt positiv aufgenommen, so verfolgen sie doch mehrere wichtige Ziele. Die Schüler sollen Hinweise bezüglich ihrer eigenen Fähigkeiten und ihres Wissensstandes erhalten. Starke Leistungen dienen dabei der Stärkung des eigenen Selbstwertgefühls. Dabei können Lernstandserhebungen motivierend wirken, den Lernstoff noch einmal durchzugehend, wenn möglich auch in Gruppenarbeit. Allerdings sollen Tests nicht das Konkurrenzdenken fördern. Das Ergebnis einer Lernstandskontrolle kann Auswirkungen auf das Lernverhalten eines Prüflings haben, denn ggf. muss es angepasst werden. Auch für den Lehrer kann das Gesamtergebnis einer Gruppe Anlass zu Veränderungen geben: Möglicherweise sollte er Änderungen hinsichtlich seiner Unterrichtsarbeit vornehmen. Bei Lernstandserhebungen kommt der Rückmeldefunktion der Lehrkraft eine große Bedeutung zu. Zum einen dienen Reflexionsgespräche dazu, den Schülern einen Überblick über ihre Stärken und Schwächen (das hilft auch bei der Berufswahl) zu geben. Zum anderen erhalten auch die Erziehungsberechtigten einen Einblick in die schulischen Potenziale der Kinder.

Haftungsausschluss

zurück zur Startseite