An der Schneise 31 sterben drei Antifaschisten

Altenberg am 4. Juli 1935


An der Schneise 31 in Altenberg sterben am 4. Juli 1935 drei Antifaschisten.

An der Schneise 31 in Altenberg lauern 40 Grenzpolizisten und SS-Leute und Führung des Gestapo-Kommissars Geißler den vier Antifaschisten Walter Richter, Max Niklas, Arthur Thiermann und Johannes Müller auf, die antifaschistische Literatur (u. a. „Die Rote Fahne“, die „Arbeiter-Illustrierte Zeitung“, das „Braunbuch über den Reichstagsprozess“) aus der CSR nach Deutschland schmuggeln wollen. Die Faschisten eröffnen sofort das Feuer und erschießen drei Antifaschisten. Nur Johannes Müller gelingt die Flucht über die Grenze.




Quelle:
Fotothek der SLUB Dresden,
Reproduktion der Postkarte "Proletarische Helden",
Fotografen: Erich Höhne und Erich Pohl,
Aufnahme-Nr.: df_hp_0031711_007,
Datensatz-Nr.: obj 90055227

An der Schneise 31 in Altenberg sterben am 4. Juli 1935 drei Antifaschisten. Teil 1
aus: "Sächsische Zeitung" vom 9. Februar 1968
An der Schneise 31 in Altenberg sterben am 4. Juli 1935 drei Antifaschisten. Teil 2 An der Schneise 31 in Altenberg sterben am 4. Juli 1935 drei Antifaschisten. Teil 3

Gedenkstein an der Schneise 31 / Schellerhauer Weg in Altenberg - aus der Ferne

Gedenkstein an der Kreuzung Schneise 31 /
Schellerhauer Weg in Altenberg
im Juli 2017

Gedenkstein an der Schneise 31 / Schellerhauer Weg in Altenberg - Nahaufnahme
Aufschrift am Gedenkstein an der Schneise 31 / Schellerhauer Weg in Altenberg
Hinweisschild am Gedenkstein an der Schneise 31 / Schellerhauer Weg in Altenberg

zurück zur Startseite