Herzog Friedrich IV. heiratet eine Siebenjährige

am 7. Februar 1402

Friedrich IV. der Streitbare heiratet am 7. Februar 1402

Friedrich IV. der Streitbare

Von Gottes Gnaden, Friedrich, der Erste dieses Namens und der erste Kurfürst aus dem Markgrafen zu Meißen, der Streitbare genannt.


Friedrich IV. der Streitbare (1370 – 1428) heiratet am 7. Februar 1402 die erst siebenjährige Katharina von Braunschweig-Lüneburg (1395 – 1442), Tochter des Welfen-Herzogs Heinrich I. von Braunschweig-Lüneburg (1355 – 1416). Mit ihr hat er sechs Kinder:
Friedrich II. (1412 – 1464, ab 1428 Kurfürst von Sachsen),
Sigismund (1416 – 1471, später Bischof von Würzburg),
Anna (1420 – 1462),
Katharina (1421 – 1476),
Heinrich (1422 – 1435) und
Wilhelm III. (1425 – 1482).

Herzog Friedrich IV. der Streitbare wird 1423 zum Kurfürsten Friedrich I. der Streitbare.
Nach dem Tod von Kurfürst Friedrich I. im Jahr 1428 übernimmt der gerade 15 Jahre junge Friedrich II. der Sanftmütige (1412 – 1464) die Herrschaft.




Quelle Bild links:
Friderich Herzog zu Sachsen, Katharina, Blatt 80r,
Inv.-Nr.: Mscr.Dresd.R.3,
Fotothek der SLUB Dresden, Foto: Regine Richter,
Aufnahme-Nr.: df_ld_0022071, Datensatz-Nr.: obj 81464411

Quelle Bild oben:
Kupferstich "Friedrich I., der Streitbare",
aus: Johann Agricola: Bildnisse der Churfürsten von Sachsen von Friedrich dem Streitbaren. 1563.
Inv.-Nr.: S.B.2201
Fotothek der SLUB Dresden, Foto: Regine Richter,
Aufnahme-Nr.: df_ld_0022057, Datensatz-Nr.: obj 81449031