Belagerung und Besetzung der Stadt Meißen

Meißen im August 1645


Archiv für die sächsische Geschichte, sechster Band, Seite 428 Archiv für die sächsische Geschichte, sechster Band, Seite 429
aus: Archiv für die sächsische Geschichte, sechster Band, Seiten 428 und 429

Erst am 11. September, also 4 Wochen nach dem Er-
eigniß, erging ein Schreiben des Rathes von Meißen, welches
von dem Vorgefallenen officielle Meldung machte (A.): Ew.
Churfürstl. Durchlaucht können wir zu dem, daß Ew. Chur-
fürstl. Durchlaucht ohnedieß mehr denn genugsam bekanndt
ist, mit Wehmuth zu beklagen, keinen Umbgang haben, daß
eine große Macht Schweidscher Völker zu Roß und Fuß,
unter Commando des Generallieutenant Königsmarg´s und
General Majors Axel Lillie die Stadt Meißen am 8.
nächst verflossenen Monats Augusti überfallen und drey
wochen langs biß uff den 30 ejusdem allda verblieben, in-
zwischen aber Alles ausgeplündert, denen Leuten die Kleider
vom Halße entzogen, allen vorhandenen Vorrath aufgezehret,
Handwerkszeug, Tisch, Bänke u. a. verbrannt, Fenster, Oefen,
Thür und Schränke zerschlagen und Alles zernichtet, ja daß
die meisten Inwohner dermaßen ausgeheeret und entblößet,
daß wir es die Zeit des Lebens nicht verwinden werden, zu-
mahlen da wir auch zu vorhero durch die kayserlichen Truppen
und Ew. Churf. Durchlaucht und dabei vorhandenen kaiser-
lichen Regimenter dreymahl im abgewichenen Jahre übel zu-
gerichtet und verderbet worden." Hierauf bitten Sie um Er-
laß der Landes- und Tranksteuer auf etliche Jahre.