marschierende Soldaten, dahinter das Schiff der Edelweißpiraten

13 Edelweißpiraten werden gehenkt

Köln, am 10. November 1944


Edelweißpiraten 1
Edelweißpiraten 2
In Köln-Ehrenfeld werden von Gestapo-Beamten unter Polizeikommissar Ferdinand Kütter die 13 „Edelweißpiraten“ Gustav Bermel geboren 1927), Peter Hüppeler (geboren 1913), Heinrich Kratina (geboren 1906), Wilhelm Kratz (geboren 1902), Johann Krausen (geboren 1887), Roland Lorent (geboren 1920), Josef Moll (geboren 1903), Johann Müller (geboren 1928), Franz Rheinberger (geboren 1927), Bartholomäus Schink (geboren 1927), Adolf Schütz (geboren 1926), Günther Schwarz (geboren 1928) und Hans Steinbrück (geboren 1921) ohne Gerichtsverfahren und in aller Öffentlichkeit vor zahlreichen Schaulustigen gehenkt.
Ferdinand Kütter (1890 – 1945) war als Polizist tätig, wurde nach deren Gründung in die Gestapo übernommen und galt wegen seiner Brutalität als gefürchteter Kommissar. Er veranlasste die öffentlichen Hinrichtungen am 25.10. und 10.11. in Köln-Ehrenfeld. Am 12. April 1945 beging er Selbstmord.
Edelweißpiraten 5
Edelweißpiraten haben sie sich genannt
Edelweißpiraten haben sie sich genannt.
Wo diese Blume blühte, da war Widerstand.
Edelweißpirat Franz Rheinberger
Edelweißpirat Franz Rheinberger
22.2.1927 - 10.11.1944
Edelweißpirat Johann Krausen
Edelweißpirat Johann Krausen
10.1.1887 - 10.11.1944
Edelweißpirat Johann Müller
Edelweißpirat Johann Müller
29.1.1928 - 10.11.1944
Edelweißpirat Gustav Bermel
Edelweißpirat Gustav Bermel
11.8.1927 - 10.11.1944
Edelweißpirat Heinrich Kratina
Edelweißpirat Heinrich Kratina
15.1.1906 - 10.11.1944
Edelweißpirat Günther Schwarz
Edelweißpirat Günther Schwarz
26.8.1928 - 10.11.1944
Edelweißpirat Adolf Schütz
Edelweißpirat Adolf Schütz
3.1.1926 - 10.11.1944
Edelweißpirat Hans Steinbrück
Edelweißpirat Hans Steinbrück
12.4.1921 - 10.11.1944
Edelweißpirat Roland Lorent
Edelweißpirat Roland Lorent
12.3.1920 - 10.11.1944
Edelweißpirat Bartholomäus Schink
Edelweißpirat Bartholomäus Schink
25.11.1927 - 10.11.1944
Edelweißpirat Adolf Schütz
Edelweißpirat Peter Hüppeler
9.1.1913 - 10.11.1944
Edelweißpirat Josef Moll
Edelweißpirat Josef Moll
17.7.1903 - 10.11.1944
Edelweißpirat Wilhelm Kratz
Edelweißpirat Wilhelm Kratz
6.1.1902 - 10.11.1944

Die Edelweißpiraten waren oppositionelle Jugendliche, die die sich dem Einfluss der BDM- und Hitler-Jugend entzogen. Ähnliche Gruppen waren die „dj 1-11“, die Essener „Stenze“, die Münchner „Blasen“, die Wiener „Schlürfe“, die Kölner „Navajos“, die Hamburger „Jumbo- und Bismarck-Band“, die Düsseldorfer „Fahrtenjungs“, die Dresdener und die Leipziger „Meuten“ und die „Swing-Jugend“.



Fotos:
Wandgemälde an einem Brückenbogen in Köln-Ehrenfeld an der Kreuzung Schönsteinstraße / Bartholomäus-Schink-Straße zu Ehren der hier ermordeten Zwangsarbeiter und "Edelweißpiraten", Juli 2013